Informationsvideo

Schnarchen – ein lösbares Problem

Hinter mancher Form des Schnarchens steckt eine ernstere Erkrankung, das sogenannte Schlafapnoe-Syndrom (SAS). Dabei kommt es im Schlaf zu einer Sauerstoffminderversorgung des Körpers. Das führt nicht nur zu einer dauernden Müdigkeit tagsüber, es stellt auch einen erheblichen Risikofaktor für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung dar.

Darüber hinaus kann es zu verschiedensten Beschwerden führen, die man auf den ersten Blick gar nicht mit einem gestörten Schlaf in Verbindung bringen würde.

Man kann also ein „nur lauter“ oder ein „auch gefährdeter“ Schnarcher sein.

Wir beschäftigen uns seit über 20 Jahren mit der Diagnostik und der operativen Therapie beim Schnarchen. So waren wir im Laufe unserer Ausbildung u. a. an HNO-Kliniken tätig, die sich als erste dieser Thematik angenommen haben. Wir haben Ende der 90er-Jahre, zu Beginn unserer Niederlassung, als eine der ersten Praxen in Deutschland die damals aufkommenden Radiofrequenzverfahren an den Nasenmuscheln und am Weichgaumen eingesetzt.

Heute können wir Ihnen aus einer Hand alle modernen Verfahren zur Diagnostik und Therapie des Schnarchens bieten – vom ambulanten Apnoe-Screening über die endoskopischen und sonographischen Verfahren, die ausgefeilte Allergiediagnostik einschließlich immunserologischer Bestimmungsmethoden bis zu den Operationen, ob minimalinvasiv, chirurgisch, in örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose, ambulant oder kurzstationär.

Fast jedes Schnarchen lässt sich, wenn nicht vollkommen beseitigen, so doch auf ein partnerschafts- oder skihüttentaugliches Maß reduzieren.